Der verrückte Tourguide Fuzzy

Motorradfahrer mit Kochkenntnissen

Als ich Fuzzy zum ersten mal kennenlernen durfte, da dachte ich mir noch nichts weiter. Das dieser ruhige und bescheidene Mann ein „ganz verrückter Hund“ ist, wie man so schön sagt, stellte sich erst im Laufe des folgenden Gesprächs heraus. Ein Vollblut-Biker, der mehr Kilometer auf dem Bock verbracht hat, als mancher Berufskraftfahrer. Fast vierzigmal hat Josef Hackl, zumindest rechnerisch, die Welt umrundet. Fünfzigmal, also 2 Millionen Kilometer, will er noch voll machen ... und er ist auf dem besten Weg dahin. Eine österreichische Zeitung titelte einst: „Der Wilde auf seiner Maschin´“, da hatte er erst „lediglich“ eine Million auf der Uhr. Und wo der Fuzzy nicht schon überall gewesen ist. Als erster Westeuropäer führte er eine Gruppe Motorradfahrer auf den Roten Platz, die Große Mauer kennt er ebenso, wie den afrikanischen Busch, das Land der aufgehenden Sonne oder den wilden Westen. Aber lassen wir den MotoGP-Fan doch einfach selbst zu Wort kommen:

Ich bin am 27. April dieses Jahres bereits 63 Jahre jung geworden und möchte noch lange Motorradreisen machen und führen

Ich habe 6 Brüder und 2 Schwestern, alle sind begeisterte Motorradfahrer /Beifahrerinnen...

Mein erstes Motorrad war eine Puch 125 ccm, die ich als Jugendlicher ohne Fahrerlaubnis auf den Güterwegen rund um unser Elternhaus fleißig bewegt habe, mein Bruder Hans war der „große“ Mechaniker, der immer alle technischen Probleme beheben konnte.

Bereits 1965 besuchte ich mit dem Fahrrad das erste Motorrad Bergrennen, von diesem Zeitpunkt an wußte ich, Motorrad wird mein Leben begleiten, 1969 besuchte ich mit meinem Bruder Hans den ersten Motorrad Grand Prix auf dem Salzburgring: Giacomo Agostini hieß der Sieger! Zum Geburtstag am 27.April 1972 holte ich meine erste Straßenmaschine, es war eine Honda 500 four.

Als Koch hatte ich zwar Freizeit, aber meist dann wenn meine Freunde und Bekannten arbeiten mußten, so konnte ich keine Mannschaftssportarten betreiben, weil ich am Wochenende in der Küche gebraucht wurde, zum Motorradfahren “brauchte“ ich niemanden, so wurde das Zweirad mein bester Freizeitpartner.

In den Zwischensaisonen, speziell zwischen Winter und Sommer, war ich fleißig zu den Motorrad Grand Prix Veranstaltungen unterwegs, so brachte ich es von Mitte April – Formel 750 in Paul Richard, GP Salzburgring, GP in Hockenheim, GP in Imola, GP in Barcelona und manchmal noch TT Assen dazu, bis Mitte Juni 15.000 km auf meinen Hondatacho. Nach zwei Hondas kam die Laverda 1000 3 CL in die Garage, die längste und weiteste Reise war 1981 zur TT auf die Isle Man. 1977 waren wir 4 Motorradfahrer zum Rennen nach Südfrankreich unterwegs und ich war der „Tour Guide“, so dann später immer nach Hockenheim, nach Opatija & Rijeka……

1983 kam die große Chance, ich führte zum ersten Mal Motorradgäste aus USA durch die Alpen und wurde dafür sogar entlohnt, von 1983 bis 1997 als Tourguide jeweils in den Sommermonaten von April bis Oktober, ab 1997 war ich ganzjährig mit dem Motorrad und Touren weltweit beschäftigt.

Es gab viele schöne Touren und Erlebnisse, die ich als „privater“ Freizeit Motorradfahrer nie erleben hätte können/dürfen. Trotz vieler lieber Gäste aus allen möglichen Ländern dieser Erde, hat mich die Faszination Motorrad Grand Prix bis heute nicht losgelassen.

Der österreichische Grand Prix Fahrer Max Wiener war ein guter Bekannter aus meinen Anfangszeiten als Tourenfahrer in Bad Ischl. Durch ihn lernte ich in den 4 Jahrzehnten viele Grand Prix Fahrer persönlich kennen und schätzen. Mit einigen von ihnen durfte ich zum Teil interessante Gespräche führen.

Alles begann mit Mike Hailwood, Phil Read und Giacomo Agostini !!  – Ago ist am 16. Juni 75 Jahre alt geworden und ist noch immer im GP Circus eine willkommene Persönlichkeit. Chas Mortimer, John Ekerold, Toni Mang, Greg Hansford, Jonny Cecotto, Teuvo Känsivuri waren sehr gute Zweiradakteure dieser Zeit, dann ging es weiter mit Barry Sheene, der leider am 10. März 2003 verstorben ist, weitere klingende Namen waren Eddie Lawson, Kenny Roberts sen. Franco Uncini, Freddie Spencer, Randy Mamola, Wayne Rainey, Kevin Schwantz, Max Biaggi, Losis Capirossi, Mick Doohan, Nicky Hayden, am 22.Mai 2017 mit dem Fahrrad tödlich verunglückt, Cassy Stoner und viele mehr...

Mein Vorbild und Lieblingsfahrer der letzten Jahre ist Valentino Rossi, er ist nun 20 Jahre im Grand Prix Sport unterwegs und sehr erfolgreich, wie ich meine! 357 WM Starts, 115 Siege, 225 Podestplätze und 9 WM Titel, am 16 Februar wird er 39 Jahre jung und ist noch immer motiviert wie ein 19 jähriger. Über Grand Prix Sport und deren Fahrer könnte ich noch seitenweise schreiben...

Außer den Grand Prix Rennen in Argentinien und Japan war ich auf allen GP Strecken dieser Erde!

Die Highlights meiner Tour Guide Tätigkeit ließ sich auch seitenweise ausdehnen, aber ein kurzer Überblick sollte reichen:

1988 war ich der erste westliche Motorradfahrer (mit 27 Tourteilnehmern) auf dem Roten Platz in Moskau, 1992 besuchte ich mit 700 Suzuki Dealern und dem SUZUKI GP Fahrer Kevin Schwantz, mit Bernd Pönsgen, dem SUZUKI Chef Deutschland, Palm Beach Florida, 1994 kurvte ich auf einer Südafrika Tour und als ziemlich einziger „Weisser“ in der Geburtsstadt von Nelson Mandela in Mvezo / Umtata umher. Nelson Mandela wurde kurz vor unserer Tour zum Präsidenten von Südafrika gewählt.

Zum Millennium, im Jahr 2000 war ich auf einer Scouting Tour in China, wir bereisten den Nordosten, es war quasi Abenteuer pur, der Tourenfahrer titelte (Alp)Traum China. Weitere Highlights: USA von der Ostküste zur Westküste, California, Route 66 usw… ein besonderer Höhepunkt stellte die Ausfahrt von Daytona Beach zum Kennedy Space Center mit Filmlegende Peter Fonda dar! Australien mit Tasmanien, Neuseeland Nord und Südinsel, Alaska usw… im Laufe der Zeit habe ich über 1.500.000 km auf dem Motorrad zurück gelegt und ich wünsche mir 2 Millionen Kilometer auf dem Motorrad voll machen zu können.

Seit einiger Zeit bin ich als Tour Guide für TWTMOTO tätig und freue mich wieder Gäste aus aller Welt führen zu dürfen.

Das beste kommt zum Schluss:

Josef Hackl, siebenfacher Tourguide des Jahres, ist ab sofort nicht nur für TWTMotors auf Achse, auch für Motorradtourismus steht Fuzzy als sympathischer Reiseleiter parat. Gerne führt er Euch im Sattel seiner GS auf speziellen Touren durch die ganze Welt!

zurück zur Startseite